Artikel » User-Tests » Gamescom Report: Persönliches Fazit zur Messe Artikel-Infos
   

User-Tests   Gamescom Report: Persönliches Fazit zur Messe
04.09.2013 von LeoREX









Gamescom Report 2013

Ich brauchte ein wenig Zeit um die Eindrücke meiner ersten Gamescom zu verarbeiten und in einen informativen Text zu packen.

Highlights der Messe:
Fangen wir mit dem positiven an, am besten den Games. Das Spiel was mich am meisten beeindruckte war Destiny von Bungie, welches eine Mischung aus Halo und Borderlands sein könnte. Das Bewegung- und Zielgefühl erinnerte stark an Genre-Veteran Halo. Eine weitere Möglichkeit seine Gegner zu vernichten sind Spezialskills, die bspw. eine große Plasmagranate auf die Gegner feuert.

Als Belohnung von besiegten Feinden bekommt man nicht nur Erfahrungspunkte, sondern auch richtiges Loot. Dies erstreckt sich von kompletten Waffen über Einzelteile bis Rüstungen, also alles was ein RPG braucht.

Großes Kernelemt ist der Storyübergreifende Multiplayer, Ihr steckt an einer fiesen Stelle fest?, ladet doch einfach Euren 10 Level höheren Kumpel zur Hilfe ein. Dadurch wirkt das Spiel sehr viel variabler und spontaner.


Es gab oft kein Weiterkommen an den Ständen.
Schlangen bei EA bzw. FIFA 14 waren besonders lang.



Ein Gegenstand der mich schon seit langem beschäftigt und auf der Gamscom konnte ich ihn endlich aufsetzen. Die Rede ist von Oculus Rift HD, der wirklichen nächsten Generation von Gaming. Bevor Ihr euch also das nächste Heim-Kino holt erstmal diese kleine Brille aufsetzen.

Enttäuschungen der Gamescom:

Die Organisation. Was macht man wenn sich die Besucher auf deiner eigenen Messe ständig über zu volle Gänge und zu lange Schlangen beschwert? Na klar, man verkauft einfach noch VIEL mehr Eintrittskarten. Warum gibt es immernoch keine ab 18 Halle, warum wird der Kartenverkauf nicht begrenzt und warum findet die Messe in der Ferienzeit statt? Dies sind so die zentralen Fragen die ich mich nach meinem ersten Köln-Trip frage.


Fazit:
Laute Bühnen und noch lautere Fans, neue Trailer, Spielszenen, sogar ein paar Neu-Ankündigungen und eine menge toller Cosplays, viel mehr war es dann aber doch nicht. Die neuen Konsolen konnte ich leider nicht ausgiebig genug spielen, um dazu eine feste Meinung zu haben. FIFA 14 auf der XboxOne muss reichen und konnte mit vielen neuen Animationen, verbesserter KI und allgemein besserer Grafik endlich mal wieder einen richtigen Fortschritt verbuchen und alte Serien wie Mad Max, oder Wolfenstein fanden ihr Comeback. Das entschädigt leider nur bedingt die völlig überfüllten Hallen


Druckansicht   druckbare Version anzeigen
Seite empfehlen   Seite empfehlen
0 Kommentar(e)   kommentieren
Wertung ø 10,00
1 Stimme(n)
Seitenanfang nach oben