Artikel » Reviews » Warhammer 40,000 Inquisitor Martyr - Preview Artikel-Infos
   

Reviews   Warhammer 40,000 Inquisitor Martyr - Preview
15.09.2017 von Johannes Keuschnig








Titel: Warhammer 40,000 Inquisitor Martyr
Plattform: PC, PS4, One
Entwickler: Neocore Games
Publisher: -
Genre: Rollenspiel
USK/PEGI: -
Spieler: Offline / Online
Release: 2018
Offizielle Seite

Warhammer 40.000: Inquisitor – Martyr ist ein persistentes Sandbox-Action-Rollenspiel von NeocoreGames, dem Entwicklerstudio hinter The Incredible Adventures of Van Helsing. Das Spiel startet mit einer Solo-Kampagne und geht nach deren Abschluss in einen Sandbox-Modus - Inquisitorial Campaign genannt - über. Die Entwickler planen den Titel mehrere Jahre lang mit neuen Inhalten zu versorgen. GamersHeavenTV hat bereits eine frühe Early Access Version erhalten, welche auch schon für knapp 50 Euro gekauft werden kann, und gibt euch einen Ausblick wie gut sich das Warhammer-Action-RPG spielt.

Gespielt wird Warhammer 40.000: Inquisitor – Martyr aus einer Diablo-ähnlichen Perspektive, es gibt hier aber sogar ein Deckungssystem. Wir spielen einen Agenten der Inquisition, eine Art mythische Geheimpolizei aus dem Warhammer 40K-Universum. Drei Charakterklassen stehen zur Wahl, vom Kämpfer mit Kettensägenschwert bis zum Attentäter. Bei den Kämpfen gegen gewaltige Bossmonster müssen wir einzelne Körperteile und Schwachstellen angreifen. Es gibt zudem fahrbare Vehikel und der Spieler verfügt über ein eigenes Schiff, dass ihn besonders im späteren Sandbox-Modus von Planet zu Planet bringt, Crew und Gefolgsleute inklusive.

Der Online-Modus bietet zudem stetig neue Herausforderungen und Missionen und erzählt eine weitere Geschichten, die im Koop mit bis zu drei weiteren Spieler bestritten werden. Wie sich das Universum weiterentwickelt, hängt von der Wahl der Community ab, die bestimmt, ob die Hintergrundstory beispielsweise eher einen Krieg gegen die Dark Eldar oder die Orks vorsieht. Neben dem Spielerschiff gibt es außerdem noch eine Spielerfestung, die von anderen Spielern angegriffen und ausgebeutet werden kann, während es kein klassisches PvP gibt.

Anmerkung: Early Access Versionen erhalten von uns keine Wertung. Das gezeigte Material ist nicht repräsentativ für das finale Spiel.



Druckansicht   druckbare Version anzeigen
Seite empfehlen   Seite empfehlen
0 Kommentar(e)   kommentieren
Seitenanfang nach oben