Artikel » Reviews » Gwent: Thronebreaker - Preview zum Story-Modus Artikel-Infos
   

Reviews   Gwent: Thronebreaker - Preview zum Story-Modus
11.10.2017 von Johannes Keuschnig







Thronebreaker: Preview zum Story-Modus des Witcher Card Game



The Witcher 3 hat bei seinem Release im Jahr 2015 beinahe unzählbar viele Preise abgesahnt. Das Rollenspiel um Hexer Geralt von Riva überzeugte nicht nur mit gutem Gameplay, bombastischer Grafik und seiner liebevoll gestalteten (und riesigen) Spielwelt, sondern auch mit Gwent, einem In-Game Kartenspiel in der Welt von The Witcher. Tatsächlich kam das Sammelspiel so gut an, dass der polnische Entwickler CD Projekt Red kurzerhand einen eigenständigen Ableger angekündigt hat. Momentan befindet sich Gwent: The Witcher Card Game noch in der Beta-Phase. Doch den Spielern gefällt es schon jetzt überaus gut und nun erwartet uns sogar eine vollständige Kampagne zum Trading Card Game.

Taktisch und erfolgreich

Wer Gwent bisher nicht kennt, für den folgt hier eine kurze Auffrischung: Zwei Kontrahenten treten in bis zu drei Spielen in rundenbasierten Kämpfen gegeneinander an. Ziel ist es, durch das Ausspielen der richtigen Karten (zum Beispiel kämpfenden Einheiten oder Zaubern) mehr Punkte als euer Gegenüber zu erhalten. Die Karten unterscheiden sich in Farbe, Fraktionszugehörigkeit und Seltenheitsgrad und es ist taktisches Geschick erforderlich, um erfolgreich aus einer Partie hervorzugehen. Auf der Gamescom kam das Spiel bei den Besuchern äußerst gut an. Schon jetzt ist bei Gwent klar, dass es hervorragend auch für E-Sports geeignet ist und somit auch in den Online-Wetten der größeren Wettbüros mit anderen beliebten Titeln mithalten kann. Auch Hochkarätern wie League of Legends, Dota 2 oder Hearthstone, welche ebenfalls die Größen des E-Sport darstellen, wurde diese Ehre bislang zuteil. Damit platziert sich Gwent auf einer Ebene mit beispielsweise Hearthstone oder Magic. Jetzt fehlt nur noch die nötige Reputation für die Zukunft. CD Projekt hat jedenfalls den Weg geebnet dass der Hexer jetzt sogar im E-Sport kräftig mitmischt. Aber mit Player-versus-Player-Kämpfen wird sich der Witcher-Ableger nicht begnügen...



Thronebreaker: Gwent Story-Modus

Denn kürzlich wurde ein Einzelspieler Modus für das Kartenspiel angekündigt: Thronebreaker wurde von CD Projekt Red auf der Gamescom ausführlich vorgestellt und ist storytechnisch ein Prequel zu den bisher veröffentlichten Titeln der Witcher-Reihe. Die Erweiterung bringt neue Karten, Fähigkeiten und Fraktionen mit sich. Der (übrigens kostenpflichtige) Zusatzinhalt verfügt über eine Weltkarte, von der aus der Spieler verschiedene Inhalte anwählen kann. Für Fans vielleicht etwas enttäuschend: Geralt kam im bislang gezeigten Material nicht vor: Stattdessen erlebt man in der Rolle von Königin Meve − die Geralt einst nach einer gemeinsamen Schlacht zum Ritter schlug − eine finstere Erzählung, die aus den Federn der Autoren des Original-Spiels stammt. Der Spieler erlebt Schlachten zwischen verschiedenen Armeen und hat auf den isometrisch dargestellten 2D-Landkarten die Möglichkeit, Gold und Rekruten zu sammeln, um so das eigene Deck zu verstärken. Eine offene Spielwelt wie in der Hauptreihe wird es zwar nicht geben, doch die fünf Gebiete sollen weiterhin frei erforschbar sein. Der Verlauf der Geschichte soll teilweise von den Entscheidungen des Spielers beeinflusst werden. Im Heerlager entscheidet man sich zwischen verschiedenen Upgrade-Pfaden, um Gebäude aufzurüsten, neue Karten freizuschalten und ganz allgemein die eigene Armee zu verstärken. Außerdem gibt es eine Taverne, in der man mit seinen Mitstreitern sprechen und so Spezialfähigkeiten freispielen kann.



Gute Aussichten

Mit seinen vielen Anpassungsmöglichkeiten, der spannenden Geschichte, den vertrauten Charakteren und nicht zuletzt dem grundsoliden Gameplay, welches Spieler bereits seit Start der Beta-Phase testen dürfen, hebt Gwent sich damit überraschend positiv von Konkurrenten wie Hearthstone ab und bringt frischen Wind ins Reich der Online-Kartenspiele. Insbesondere da CD Projekt wie gewohnt noch einen Schritt weitergeht als andere Genrevertreter. Wir freuen uns schon jetzt darauf, eine weitere Geschichte rund um die Welt von The Witcher zu erleben. Geralt selber wird zwar keine Hauptrolle übernehmen (laut den Entwicklern würde es einfach nicht zu seinem Charakter passen, ganze Heere in die Schlacht zu führen) aber es ist durchaus möglich, dass wir ihn an der einen oder anderen Stelle als kontrollierbare Einheit erleben werden. Vielleicht ist genau jetzt der richtige Zeitpunkt, um The Witcher 3 noch einmal rauszukramen.


Druckansicht   druckbare Version anzeigen
Seite empfehlen   Seite empfehlen
0 Kommentar(e)   kommentieren
Seitenanfang nach oben