Kino-News » WarCraft: Regisseur über weitere Details - Verfilmung bietet ähnlich viele CGI-Szenen wie bei Avatar oder Herr der Ringe
Kino-News

WarCraft: Regisseur über weitere Details - Verfilmung bietet ähnlich viele CGI-Szenen wie bei Avatar oder Herr der Ringe
11.02.2015 - 14:24 von Johannes Keuschnig









Wie wird der heiß erwartete Warcraft-Film aussehen? Eine Frage die momentan nur wenige Auserwählte beantworten können, weil jene schon auf der Blizzcon 2014 einen Blick erhaschen durften. Für alle anderen heißt es warten oder jeden Schnipsel an Informationen aufsaugen wo es nur geht. Tatsächlich sprach aber jetzt Regisseur Duncan Jones höchstpersönlich via Twitter aus dem Nähkästchen und erläutert kleinere Details.

Beispielsweise auf die Frage hin, wie viel CGI-Effeke "Warcraft" im Vergleich zu Filmen wie "Avatar" oder "Der Herr der Ringe" haben werde. Daraufhin antwortete Jones mit folgenden Tweet:

"Ich würde sagen, wir liegen irgendwo zwischen Planet der Affen, Der Herr der Ringe: Die Gefährten und Avatar."

In einen weiteren Tweet ging Jones nochmals auf den Kompromiss ein, um einerseits große Fans aber auch Neulinge für den Film zu begeistern.

"Knifflig. Wir wollen die Leute, die mit WarCraft aufgewachsen sind, wissen lassen, dass wir es gut mit ihnen meinen. Gleichzeitig wollen wir aber alle willkommen heißen, die es noch überhaupt nicht kennen."

Im Mai 2006 wurde das ambitionierte Projekt in Zusammenarbeit mit Blizzard Entertainment und Legendary Pictures angekündigt. Die Dreharbeiten fanden ab dem 20. Januar an 123 Drehtagen statt. Doch auch nach Abschluss der Dreharbeiten im Mai 2014 wurde für die Post-Produktion insgesamt 2 Jahre veranschlagt, bis zum geplanten Veröffentlichungstermin am 10. März 2016. Diese extrem lange Post-Produktionsphase wurde mit den aufwendigen visuellen Effekten begründet. Industrial Light and Magic nutzten hierfür ein neuartiges Motion-Capturing Verfahren.

Ursprünglich sollte Sam Raimi (Spider-Man, Armee der Finsternis) die Verfilmung ins Kino bringen. Doch 2012 verließ dieser das Projekt. Die Regie übernahm das Nachwuchstalent Duncan Jones, dem mit dem kleinen Science Fiction-Drama "Moon" 2009 ein unerwarteter Kult-Erfolg gelang. 2011 folgte dann mit "Source Code" ein erster Science-Fiction Blockbuster. "Warcraft" ist sein erster Ausflug in den Fantasy-Bereich.



Quelle: moviepilot.de
Keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben