Warum das RTL-Format zur gamescom so WTF! war

Ich denke denen meisten Gamern dürfte der RTL-Beitrag zur gamescom 2011 nicht entgangen sein. Irgendwo hat man ihm einfach gesehen, sei es TV, YouTube oder auf einer anderen Plattform. Der Ärger ist nur verständlich, schließlich ging es nicht nur gegen die Spieler selbst, eigentlich wurde die ganze Gamingbranche in einem Licht gezeigt das in keinster Weise nachvollziehbar ist. Obendrauf werden Gamer dann noch von einem RTL-Redakteur als humorlos bezeichnet, die Devise lautet wohl "wenn schon ins Fettnäpfchen treten, dann aber richtig." Was soll der Quatsch also? wo liegt hier der tiefere TV-Sinn?

Ist so eine Hetzkampagne gegen uns beleidigend? ja alle mal. Wusste RTL überhaupt was in Köln abgeht und wer dort vertreten sein wird? überraschenderweise ebenfalls ja! Denn eines hat der Sender schon erreicht, der Beitrag zur gamescom zieht seine Kreise. Diskussionen herrschen an allen Ecken und Enden wo es Gamer gibt. Und eines ist auch klar, wir sind viele, aber genau dessen war sich RTL schon vornherein bewusst. Das Ziel war "Produktion schafft Provokation" zwar nicht gegen die Szene ansich, aber während der Spielemesse passte das gerade so schön zusammen, vor allem wegen dem bösen Sommerloch musste man einfach was kontroverses zeigen.

Die Ironie dabei ist nur, das die Gamebranche für den Sender ebenfalls sehr wichtig ist. Nicht umsonst kommt Jahr für Jahr ein neuer Ableger von Alarm für Cobra 11 oder RTL Skispringen. Wir sprechen hier von essentiellen Einnahmen, auf die man freiwillig nie verzichten würde. Wenn RTL könnte hätten die Herrschaften vermutlich auch einen Stand auf der gamescom, Gedanken darüber wurden mit Sicherheit schon mal ausgetauscht.



Ein Spiel mit dem Feuer also? eher nicht, darüber wird genau so Gras wachsen wie über diverse andere Fehltritte von Berichterstattungen. Nächstes Jahr beginnt das von vorne und die Redaktion denkt sich neue Formate über die gamescom aus, vielleicht etwas informativer oder fokussierter auf die Aussteller, schließlich soll es ja nicht langweilig werden. Ob man sich noch ein Späßchen bei RTL erlaubt ist eher unwahrscheinlich, ein ehrlich gemeintes Statement wäre aber dennoch nicht verkehrt. Eindrücke hinter die Beweggründe würden zumindest etwas Klarheit schaffen, die Gamer hätten dann wenigstens die Ansichten die der Sender hat.

Lassen wir uns die Freude an Games deswegen aber nicht verderben. Schließlich braucht RTL uns spätestens beim nächsten Alarm für Cobra 11 Spiel.










Druckbare Version
Seitenanfang nach oben