Next Gen: Wenn die Konsole zum PC wird - Die Playstation 4 und ihr Konzept



Lang ist es her, insgesamt 7 Jahre schon, seit wir eine neue Konsolengeneration zu Gesicht bekommen haben. Eins vorweg, weder Preis noch Aussehen der Konsole sind bekannt, dafür wissen wir nun wie der Controller aussieht und was die Konsole bzw. der Mini-PC drauf hat. Die PS4 besitzt im Gegensatz zur PS3 eine PC Architektur mit einem X86 CPU, einer “Highly Enhanced PC GPU”, 8GB RAM und einer HDD Festplatte. Ein zweiter Chip, der nur für Downloads und Uploads zuständig ist, sorgt dafür, dass wir digitale Titel zocken können, während der Download noch im Hintergrund läuft. Außerdem wird es möglich sein die PS4 mitten im Spiel in eine Art Standby-Modus zu versetzten, wenn wir das Spiel später an gleicher Stelle weiter spielen möchten. Aufgrund der Architektur der Konsole ist die PS 4 leider nicht abwärtskompatibel, dafür hat Sony sich etwas einfallen lassen, über das Streaming-Feature “Playstation Cloud” wird es möglich sein nach und nach PS1, PS2 und PS3 spiele auf seine Konsole zu streamen.



Als großes Feature der Playstation gilt nämlich die Möglichkeit alles zu streamen und mit seinen Freunden zu teilen. Der Cloud-Dienst Gaikai spielt dabei eine große Rolle, wer möchte kann seine Spiele zu jeder Zeit für seine Freunde streamen, das Ganze soll so simpel wie möglich gehalten werden und mit einem Knopfdruck geschehen. Außerdem könnt Ihr eure Spiele ähnlich wie bei der WiiU und ihrem Tablet auf eine PS Vita streamen. Auch in Sachen Social-Life bietet Sony Apps fürs Handy und die PS Vita an.

Wie auch der WiiU Controller, besitzt auch der Dualshock 4 ein Touchpad, wenn auch nicht annähernd so groß. Was der kleine Bildschirm kann wurde nicht weiter erwähnt, aber aufgrund der Größe wird es wohl nicht sehr stark im Fokus stehen. Das Design bleibt grundsätzlich gleich, bis auf nach innen Gewölbte Sticks und neue Trigger. Ganz neu ist jedoch der Share-Button, durch welchen man mit einem simplen Knopfdruck Videos und Screenshots hochladen und mit seinen Freunden teilen kann. Start-, Select- und Home-Buttons gibt es nicht mehr, diese wurden zu einem "Options-Button" zusammen gefügt. Wie auch das Xbox360 Pad, befindet sich nun ein Headset-Eingang am Controller.
Der Controller wiegt etwa 210 Gramm und hat die Ausmaße 162mm x 52mm x 98mm.

Wie zu erwarten hat Sony das Move-System weiter ausgebaut und mit einer neuen Version des PS Eye ergänzt. Damit sollen die Bewegungen viel genauer registriert werden und sogar Gesichsterkennung, um sich damit einzuloggen, soll möglich sein.


Line-Up











Druckbare Version
Seitenanfang nach oben