Kino-Trailer » Real Steel: Box-Drama mit Blechbüchsen (Kritik von FilmKritikTV)
Kino-Trailer

Real Steel: Box-Drama mit Blechbüchsen (Kritik von FilmKritikTV)
05.11.2011 - 11:58 von Johannes Keuschnig




Wieder mal versucht Disney den Zahn der Zeit zu treffen, nur sind es jetzt keine Piraten sondern Roboter im Kampfring, OMG! Schon ziemlich schräg wenn man das so liest oder? aber die Zeichentrick und Animationsschmiede möchte unbedingt auf den "Transformers"-Zug aufspringen. Gleichzeitig soll es aber auch dramatisch bleiben, am besten noch herzergreifend, typisch Disney eben. Zu guter Letzt wird das Ganze in einen Boxfilm mit Hugh Jackman verpackt und bekommt den Titel "Real Steel", boah! die Autoren hatten wohl mächtig einen in der Krone ^^.

Na okay, so böse wollen wir jetzt auch nicht sein. Die Fights mit den Bots sehen nämlich sehr cool aus. Nur trägt der Film ziemlich dick auf, was die Moral betrifft. So werdet ihr mehr Drama als Boxszenen sehen und das ist eigentlich schon ein großer Kritikpunkt. Wer geht denn bitte ins Kino wo ein Roboter-Movie läuft um sich dann fast anderthalb Stunden Lebensweisheiten reinzuziehen? Richtig! Niemand! Der Streifen ist sicherlich kein absoluter Flopp, besitzt aber eine zu starke Handschrift von Disney. Jetzt bleibt nur zu hoffen das die Fortsetzung etwas mehr auf das Wesentliche eingeht. Ja richtig gelesen, denn wie es in der Filmbranche momentan so üblich ist, wird schon vor der Premiere ein Sequel geplant. Der zweite Teil von "Real Steel" soll ebenfalls mit allen Beteiligten ins Kino kommen.

Für welches Publikum, sagem wir mal: "Rocky" meets "Transformers" letztendlich geeignet ist, verrät euch wie immer Franc Tausch in FilmKritikTV. Darin erhaltet ihr auch gleich eine Warnung zu dem kleinen Jungen im Film "früh übt sich unsympathisch zu sein" ^^.


Regie: Shawn Levy, Jonathan Mostow
Drehbuch: Jeremy Leven, Dan Gilroy uvm.

mit Hugh Jackman, Evangeline Lilly, Dakota Goyo, Anthony Mackie, Kevin Durand uvm.

Starttermine

03.11.2011 Kinostart Deutschland
06.09.2011 Premiere: Paris


In der nahen Zukunft hat sich der Boxsport zu Hightech-Fights zwischen 900 Kilo schweren, zweieinhalb Meter großen Robotern entwickelt. Charlie Kenton war einst ein erfolgreicher Profi-Boxer, bis High-Tech-Roboter die Menschen im Ring ablösten. Jetzt schlägt er sich als kleiner Promoter mit selbstgebauten Robotern vom Schrottplatz in Untergrundkämpfen mehr schlecht als recht durchs Leben, unterstützt durch die attraktive Tochter seines ehemaligen Trainers. Gerade als er ganz unten angekommen ist und nichts mehr zu gehen scheint, taucht Charlies zehnjähriger Sohn Max unerwartet und unfreiwillig bei ihm auf. Nach dem Tod der Mutter muss Max den Sommer mit seinem Vater verbringen - ein Vater, der sich nie für ihn interessiert hat. Aber das Schicksal gibt Charlie und Max eine neue Chance: Es spielt ihnen mit "Atom" einen Roboter mit einzigartigen Fähigkeiten in die Hände, der der neue Star der Roboter-Box-Szene werden könnte. Gemeinsam bauen und trainieren sie den perfekten Kämpfer für den neuen Hightech-Sport und wachsen dabei zu einem unschlagbaren Team zusammen. Als die Einsätze in den extrem harten Boxkampfarenen immer höher werden, bekommt Charlie eine letzte Chance für ein Comeback. Und Max entdeckt, dass das Leben - egal ob man gewinnt oder verliert - weit mehr für ihn bereithält, als er je erwartet hätte.












Quelle: Zelluloid.de
Keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben